1/5>>

Bahnhofsareal Bonn 2008

Wettbewerb Städtebau

Auslober  Bundesstadt Bonn  –  Leistung  Wettbewerb  –  Größe  23.900 m² BGF 
Fachplaner  Verkehrsplanung Emig Ingenieurgesellschaft für Verkehrs- und Stadtplanung, Düsseldorf  –  Freianlagen die3 landschaftsarchitektur, Bonn

Die Entwicklung einer „Insel“ zwischen der heterogenen Bebauung entlang der Gleisanlagen und der homogenen Blockstruktur im Verlauf der Maximilianstraße mittels einer linear gerichteten und punktuell konzentrierten Bebauungstruktur sowie die Schaffung zweier Plätze mit unterschiedlichen Funktionen und Qualitäten definiert den neuen Ort innerhalb des städtischen Gefüges.

Die vorhandenen Wegebeziehungen werden in die Struktur der Inselzone integriert und durch die klare Wegeführung gestärkt. Der neue Bahnhofsplatz als zentraler Punkt zur primären Verknüpfung der Innenstadt mit dem Bahnhofsgebäude und dem neuen ZOB-Platz verbindet städtische Erschließungsfunktionen mit einem hohen Maß an Freiraumqualität.

Die durchgängige Gestaltung und inhaltliche Verknüpfung der Freiräume ist übergeordnetes Motiv der Freiraumplanung 
und unterstützt die städtebauliche Ausrichtung der Gebäude und fasst die einzelnen Teilbereiche zusammen.

   
< PROJEKTE